Letzte Einsätze

04.12.2018  
Wohnungsbrand
16.11.2018  
Brandsicherheitswache
14.10.2018  
Ödlandbrand

Anmeldung

Kameraden absolvieren Atemschutzstrecke

Einmal im Jahr heißt es für alle Atemschutzgeräteträger unserer Ortsfeuerwehr: „Auf zur Atemschutzstrecke nach Oschersleben.“ Aus diesem Grund machten sich neun Atemschutzgeräteträger am 17.03.2018 auf den Weg in die FTZ (Feuerwehrtechnische Zentrale) nach Oschersleben.

 

Folgende Anforderungen werden benötigt um ein/e einsatzbereite/r Atemschutzgeräteträger/in bei der Feuerwehr zu sein. Er/Sie muss:

-          das 18. Lebensjahr vollendet haben;

-          körperlich geeignet sein; die Eignung wird durch eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach Grundsatz 26.3 in regelmäßigen Abständen festgestellt

-          die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger erfolgreich absolviert haben;

-          zum Zeitpunkt der Übung oder des Einsatzes gesund sein und sich einsatzfähig fühlen.

 

Zudem müssen alle Atemschutzgeräteträger einmal innerhalb eines Jahres eine Belastungsübung und eine theoretische Unterweisung in der Atemschutzstrecke absolvieren.

 

Bevor es an die Geräte und in die Kriechstrecke gehen konnte, erfolgte erstmal durch den diensthabenden Kreisausbilder Maik Schneemann, die ebenfalls vorgeschriebene theoretische Unterweisung.

 

 

Weiterlesen: Kameraden absolvieren Atemschutzstrecke

Atemschutzstrecke

Jährliche Wiederholungsprüfung Atemschutzstrecke

Die Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehr Hohendodeleben absolvieren jährlich die Wiederholungsprüfung auf der Atemschutzstrecke in der Feuerwehrtechnischen Zentrale. Dabei müssen nach der Ausrüstung der Kameraden mit umluftunabhängigen Atemschutzgeräten zunächst vier Fitnessgeräte absolviert werden.


(Bild: R. Herrmann)


Diese sind:
- 20 m Endlosleiter
- 200m Laufband bei 5% Steigung
- 2,5 Minuten Armergometer
- 2,5 Minuten Fahrrad fahren


(Bild: R. Herrmann)


Alle Übungen müssen mit voller Schutzkleidung und angeschlossenen Pressluftatmer absolviert werden. Nach dem erfolgreichen Beenden der Geräteübungen muss die Atemschutzstrecke überwunden werden. Nach einer etwa 70°C warmen Hitzeschleuse folgt ein Hindernisparcours, der im Kriechen oder Stehen überwunden werden muss. Durch mehrere Hindernisse, so auch eine Röhre, muss sich jeder Atemschutzgeräteträger hindurchzwängen, um den Test zu bestehen.

Die Bilder stammen von der Wiederholungsprüfung am 17.03.2012, an der acht Atemschutzgeräteträger der FF Hohendodeleben mit erfolg teilgenommen hatten.